Personalausschuss Anschlussvertrag BVK

Worum geht es?

Die von der BVK vorgenommenen Anpassungen des Vorsorgereglements geben der UZH die Möglichkeit, ihren Anschlussvertrag ausserterminlich und mit einer einmonatigen Kündigungsfrist per Ende 2016 aufzulösen. Bevor ein solcher Entscheid, der spätestens Ende November 2016 vorliegen muss, getroffen werden kann, müssen mögliche Alternativen sorgfältig geprüft werden.

Um in diesem Entscheidungsprozess die Stimme der Arbeitnehmenden angemessen zu berücksichtigen, hat sich die Universitätsleitung mit Vertreterinnen und Vertretern der Personalverbände VIP, VAUZ und VPOD auf die Einsetzung eines Personalausschusses gemäss § 46 ff. der Personalverordnung des Kantons Zürich verständigt. Der «Personalausschuss Anschlussvertrag BVK» hat die Aufgabe, die Kündigung des laufenden Anschlussvertrags mit der BVK sowie den Verbleib in der BVK zu prüfen.

Zusammensetzung des Ausschusses

Der «Personalausschuss Anschlussvertrag BVK» vertritt als Arbeitnehmendenvertretung alle BVK-versicherten Angestellten der Universität und setzt sich zusammen aus:

  • einer/einem Delegierten der Professorenschaft,
  • zwei Delegierten des administrativen und technischen Personals sowie
  • zwei Delegierten des Mittelbaus (wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter).

Professorenschaft

Als Delegierter der Professorenschaft in stiller Wahl bestätigt ist:

  • Thorsten Hens, Professor für Finanzmarktökonomie IBF

Profil (PDF, 81 KB)

Adminstratives und technisches Personal

Als Delegeirte des administrativen und technischen Personals (zwei Sitze) wurden gewählt:

  • Calista Fischer, Kommunikationsbeauftragte MNF
  • Felix Steiner, Stabsleiter Planung PhF

Wahlergebnis der ATP-Delgierten

Mittelbau

Als Delegierte des Mittelbaus (wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) in stiller Wahl bestätigt sind:

  • Endre Laczko, wissenschaftlicher Mitarbeiter FGCZ
  • Alexander Mathis, Titularprofessor, wissenschaftlicher Abteilungsleiter IPZ

Profile (PDF, 389 KB)